Unsere Forderungen und Vorschläge

Liebe Politiker*innen, liebe Verantwortliche in Stadt und Land,


junge Menschen trifft die Corona-Pandemie doppelt. Wir haben kaum noch Möglichkeiten, Dinge außerhalb unserer Wohnung zu tun. Viele Familien haben weniger Geld zum Leben. Wir müssen von jetzt auf gleich auf eine völlig neue Art lernen. Und wir haben nicht einmal die Möglichkeit, bei den Einschränkungen mitzureden!

 

Das wollen wir ändern. Und zwar #lautmitmaske

 

Wir leugnen die Pandemie nicht. Wir verstehen die Gefahren. Wir wollen dazu beitragen, dass gefährdete Menschen geschützt werden! Aber auch unsere Bedürfnisse müssen ernstgenommen werden. Probleme, die durch eure Regelungen entstehen, sollten schon vorher bedacht und gelöst werden. Ihr müsst uns die Chance geben, mitzureden und mitzugestalten!

 

Diese Seite ist ein Forum, auf denen unsere Forderungen stehen. In einem ersten Schritt werden sie gesammelt. In einem zweiten Schritt werden diese Forderungen bewertet, um allen klar zu machen, was uns am wichtigsten ist. Der dritte Schritt wird sein, dass euch unsere Forderungen übergeben werden. Für den vierten Schritt, diese Forderungen umzusetzen, seid ihr zuständig!
 

Das meinen Kinder, Jugendliche und junge Menschen aus NRW zur aktuellen Corona-Politik:

Bewerte Beiträge durch Likes.
Deine Wertungen werden direkt auf unserem Server gespeichert. Die Gesamtsummen hier auf der Seite aktualisieren sich nur ca. jede Stunde.
28.04.2021
Kategorie: Freizeit
Ich finde es doof das es in der Ganzen Coronazeit keine Möglichkeit gab in seiner Freizeit zumindest draußen gemeinsam mit anderen etwas zu machen
28.04.2021
Kategorie: Anderes
Die Ausgangssperre der Bundesregierung finde ich daneben. So treibt man die Leute nur dazu, bei anderen zu Übernachten und so noch viel eher sich anzustecken, als sich an der frischen Luft zu treffen. Ich hoffe das wird bald wieder geändert!
28.04.2021
Kategorie: Freizeit
Kinder- und Jugendgruppen und entsprechende Veranstaltungen sollten mit aktuellem negativen Schnelltest uneingeschränkt! möglich sein! Die Test ließen sich von geschulten MA's sogar vor Ort durchführen. Mit Schnelltest ein Stück Normalität öffnen, JETZT!
28.04.2021
Kategorie: Anderes
Jugendliche beim Impfen nicht außen vor lassen!
Ich halte es für ausgesprochen unfair, dass Lehrer geimpft werden, aber Schüler, die sich im selben Raum befinden und zumeist weniger Abstand halten können, nicht.
Der Impfstoff von Biontec und Pfizer ist bereits ab 16 Jahren zugelassen, weshalb man alle Oberstufe Schüler und einen großen Teil der 10er Abschlussklassen impfen könnte. So könnte man Präsensunterricht gewährleisten!
Stattdessen werden weiterhin Menschen über 60 mit diesem Impfstoff geimpft, weil sie "Angst haben vor Astra Zeneca", doch als junge Menschen (AltenpflegerInnen etc.) sich nicht damit impfen lassen wollten, hieß es "Wir sind hier nicht bei wünsch-dir-was!". Die Astra Zeneca Impfdosen liegen ungenutzt herum.
Mein Vorschlag: Jugendliche impfen, damit ein Regelbetrieb and Schulen für Abschlussklassen wieder aufgenommen werden kann und Menschen über 60 nur noch mit Biontec Pfizer impfen, wenn ein medizinischer Grund vorliegt, denn ansonsten "sind wir hier nicht bei wünsch-dir-was", wie es mal aus der Politik verlauten ließ.
27.04.2021
Kategorie: Anderes
Unabwechselnder Lockdown

Ich fände es cool wenn wir in einem Lockdown sind BIS wir ALLE geimpft sind.
27.04.2021
Kategorie: Anderes
Ich habe das Gefühl, dass Schule keine Priorität mehr hat. Erst das wenige Geld, dann die andauernden Schulschließungen. Ich bin mir nicht sicher, ob Schule der Grund für hohe Inzidenzen sind, da mit Masken, Abstand, Desinfektion, Lüften, CO2-Ampeln sowie Selbsttests ein geringes Infektionsrisiko herrscht. Zum Punkt Freizeit kann man generell wenig Kritik äußern, außer dass zu spät zu locker eingegriffen wurde. Und ganz besonders traurig ist der mangelnde Zusammenhalt der einzelnen Bundesländer (Politik).
Meine Vermutung ist, dass für Großkonzerne Extraregeln gelten und die meisten Abstriche für die jüngere Generation zum Nachteil werden! Vielen Dank für die Möglichkeit des Mitredens!
26.04.2021
Kategorie: Anderes
Mehr Mitwirkung an der Politik!
Leider werden Jugendliche und junge Erwachsene nicht ich die Politik eingeladen, es wird ohne das wir eine Chance dazu haben mitzuwirken über unseren Köpfen hinweg entschieden was das beste für uns ist.
"Soziale Kontakte entstehen in der Schule"
"Unsere Jugendlichen sind unsere Zukunft"
"Wir müssen heute die Fachkräfte von Morgen Ausbilden"
Das sind alles Floskeln der momentanen Politiker und als Jemand der sehr viel lebenszeit in ehrenamtliche Jugendarbeit Investiert hat frage ich mich:
Warum?
Warum wird über unseren Köpfen hinweg entschieden?
Ich lese hier von Olli der probleme in der schule hat aufgrund des ganzen hin und her in der Schulpolitik.
Ich lese hier von jemanden der im abi steckt und sich unsicher fühlt weil die
Politiker bei der schule eine On/Off Politik unterstützen.
Ich ich lese hier von einem Jugendlichen der alle sozialen kontakte verloren hat weil seine Eltern sehr vorsichtig sind.
Und das ist nur ein kleiner Teil ich kenne noch viel mehr die ähnliche Probleme haben, die durch Corona getroffen wurden.
Ich verfolge das jetzt schon eine ganze weile und gerade heute am 25.4.2021 bekomme ich eine E-mail von meinem Klassenlehrer: Präsenzunterricht geht weiter, da die Inzidenzen zu niedrig sind wir werden laut Notbremse auf 100-150 eingestuft, und das obwohl wir gestern 176 und heute 206 hatten!
Das macht mich wütend, wütend auf diese On/Off Politik der Regierung wütend auf auf unsere Bildungsministerin, einfach Wütend auf alles.

Klar es ist nicht leicht Politik zu machen, die Perfekte lösung gibt es nicht.
Dennoch sollten doch gerade mündige junge Menschen einbezogen werden, keiner fragt uns was wir wollen und das ist schade.
Das Bundesministerium für Bildung wirbt mit Tranzparenz.
Wo ist diese Tranzparenz, ich als normaler Bürger kann kein gespräch mit einem Politiker führen. Ich sehe da keine Tranzparenz.

Sport habe ich auch seit 1 Jahr nicht mehr gemacht, ich bin Rettungsschwimmer und habe aufgrund mehrerer Körperlicher diskrepanzen keine Möglichkeiten anderen Sport zu machen, mein DRSA ist abgelaufen, ich habe 20 Kilo zugenommen, und meine Passion Wasserrettung Kann ich nicht machen, da mein DRSA nicht gültig ist.
Die Feuerwehr darf keine Übungen machen, Die DLRG auch nicht und Wasserretter werden eh zu wenig geschätzt, aber Fußballer dürfen Spielen bei einem Sport wo Körperkontakt gang und gebe ist.
Warum darf ich dann nicht Schwimmen?
Weil die Ansteckungsgefahr zu groß ist?
In einem mit Chlor versetzten Becken welches alle vieren abtötet?
Für alles werden regelungen und Kompromisse gefunden, aber für Schimmer nicht?

Ich fühle mich da dezent Verarscht.
Und egal was jetzt kommt ich halte mich an die Regeln aber deswegen stellt sich eine frage!
Ist es nicht an der Zeit die "Zukunft von morgen" mal mit eizubeziehen?

Andere denkansetze auszuprobieren?
Eine Politik zu schaffen welche nicht nur Versprechungen macht sonder auch Taten folgen lässt.
Eine Politik zu schaffen welche und wie Menschen behandelt und nicht wie die Wirtschaft von morgen?
Ich denke das ist nicht so schwer!


Ich werde an meiner Schule allen #lautmitmaske nahe legen!
Denn gemeinsam können wir was erreichen!

Schlagt euch wacker denn denkt dran wir sind die die die Renten der alten bezahlen!

Bleibt gesund!
26.04.2021
Kategorie: Anderes
Ich finde es sehr schade, dass überhaupt nicht über Unis und Studenten geredet wird. Ich bin derzeit im ersten Semester und habe mega schwierigkeiten Leute kennen zu lernen und hab auch absolut keine Ahnung wie es mit Prüfungen ect aussieht, weil keiner mir eine Angabe machen kann und es nicht wirklich möglichkeiten gibt nach zu fragen.
25.04.2021
Kategorie: Anderes
Ich würde mir so einiges Wünschen, natürlich am aller meisten, das der ganze Mist endlich vorbei ist. Und ich denke es geht allen so. Deswegen verstehe ich nicht, warum es immer wieder lockerungen gibt, um dann wieder alles fest zu zurren. Ich konnte jetzt seid über einem Jahr kein Judo mehr machen, depressionen häufen sich bei mir und meinen Freunden, meine Freunde haben Angst die Schule nicht zu schaffen, weil weder Presänz, noch Distanz unterricht Funkioniert. Und das hin und her macht es nicht besser. Wir hängen alle nur noch vor dem Bildschirm, gesund ist das sicherlich nicht. Und dazu die fehlende Bewegung und der mangel an Kontakt. Selbst das Online gemeinsam Zocken macht uns keinen spaß mehr. Wir hoffen, das die Notbremse ernst genommen wird und uns ist es immernoch viel zu locker. Es haben immer noch Schulen und unnötige Geschäffte ofen. Vieles ist zwar ausschließlich über online Terminbuchung offen, aber dennoch begegnen wir dort Menschen. Ich weiß von Freunden, die sich Täglich mit anderen, teils nicht mal 2 Stunden abstand, treffen. So bekämpfen wir das doch nie. Ich würde mir so Wünschen, das wir 2-3 Wochen kommplett Lockdown haben, wie es in anderen Ländern auch Funktioniert. Das nur noch Polizei, Feuerwehr und Krankenhäuser auf haben. Das alles andere Geschlossen wird. Lebensmittel könnten geliefert werden, viele Menschen haben sogar genug zuhause. Dannach könnte es lockerungen geben und im Sommer wären vlt sogar wieder Freizeiten mit bis zu 20 Personen möglich. (Da ich eine Freizeit für 16-20 Jährige leite, wünsche ich mir das aus tiefstem Herzen.
25.04.2021
Kategorie: Freizeit
Wir brauchen die Sommer-Freizeiten 2021!

In einem Zeltlager kommen 20 bis 30 Kinder aus einem Dorf für 8 bis 10 Tage zusammen. Diese Zeit, in der sie in Zelten schlafen und jeden Tag ein aufregendes Programm von den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen geboten bekommen, ist für junge Menschen unglaublich prägend und jedes Jahr ein Highlight.

Wir alle hatten letztes Jahr Verständnis für die schwierige und nicht einzuschätzende Corona-Situation. Schweren Herzens wurden die meisten Zeltlager, Kinder- und Jugendfreizeiten abgesagt.
Dieses Jahr aber gibt es viel mehr Möglichkeiten, man hat klarere Vorgaben und mehr Erfahrung bezüglich der Corona-Situation. Durch Schnelltests hätte man einen riesen Vorteil im Vergleich zum letzten Jahr. Hinter den Zeltlagern stehen zahlreiche motivierte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich der Herausforderung annehmen würden den Kindern endlich noch mal Zeit und Raum für sie zu schaffen. Damit sie endlich noch mal Kind sein dürfen.

Was es also bald braucht sind transparente Vorgaben, damit frühzeitig geplant und eine Entscheidung getroffen werden kann. Die Kinder möchten fahren, die Mitarbeitenden möchten fahren, die Vereine und Vorstände wünschen sich, dass es möglich ist und auch viele Eltern stehen dahinter. Bitte hört uns und macht es möglich!
25.04.2021
Kategorie: Freizeit
Freizeiten / Ferienangebote für Kinder und Jugendliche
Bereits im letzten Jahr sind alle Freizeiten in den Ferienzeiten abgesagt worden, die für meine und viele andere Kinder wichtig wären. Bitte lasst Kindern die Möglichkeit, mit verantwortlichen Schutzkonzepten und nach Testungen in Zeltlager zu fahren. Es fehlen für die Kinder alle Highlights und als Eltern geht uns langsam die Puste aus, den Kindern Angebote zu machen, die sich vom "Alltagsgrau" abheben, in dem der Bildschirm in jedem Bereich eine viel zu große Rolle spielt. Sie brauchen Möglichkeiten, sich außerhalb der Familie zu treffen und zu entwickeln.
Die Kinder brauchen regelmäßige Angebote, auch wöchentliche (z.B. Jungscharstunden), für die es tolle Ideen auch im Freien gibt. Nach über einem Jahr Schutzmaßnahmen verlieren sie diese so wertvollen Angebote tatsächlich auch langsam aus dem Blick, Kontakte schlafen ein, die Beziehungen zu den Mitarbeitern, die so wichtig sind, können nicht vertieft werden.
24.04.2021
Kategorie: Freizeit
Zeltlager der Jungenjungschar

Mit negativem Test muss es doch möglich sein, ein Zeltlager für 10 Tage ohne Fremdkontakt umzusetzen. Ohne weiter absurde Forderungen nach separaten Toiletten oder Duschen. In der Bundesliga ist es ja auch möglich, dass die Mannschaft spielen können.
24.04.2021
Kategorie: Anderes
Ich bin Mutter von drei Jungs (9, 11 und 13 Jahre ) und wir haben von unserem Orts -CVJM eine ganz tolle Jungschararbeit mit sehr engagierten Mitarbeitern, die sehr gerne mit unseren Kindern in diesem Sommer die 10 tägige Jungscharfreizeit als Zeltlager durchführen möchten! Für unsere Jungs und ihre Freunde wäre das nach langer und schwieriger Zeit der Kontaktbeschränkungen und Homeschooling die Gelegenheit miteinander die Natur zu erleben und vorallem in der Gemeinschaft Spaß und Abenteuer zu erleben! Eine Teststrategie im Vorfeld und währrend der Maßnahme könnte die Durchführung sicher möglich machen! Es bestünde kein Außenkontakt! Ermöglichen sie unseren Kindern endlich wieder Freiheit und Kindsein! Das ist so wichtig für ihre Entwicklung, damit sie zu starken und stabilen Erwachsenen heranwachsen! Geben sie Kinderfreizeiten frei und unterstützen sie die Mitarbeitenden bei der Durchführung!
24.04.2021
Kategorie: Freizeit
Hallo, ich mache Jugendarbeit für Kinder im Alter von 8-14 Jahren.
Im Moment ist es sehr schwer den Kontakt zu halten und den Kindern Abwechslung und ein Coronasicheres Programm neben dem ganzen Alltag und Kontakten zu bieten.

Wir fahren jedes Jahr für 10Tage ins Zeltlager.
Ich möchte darum bitten ehrenamtliche Arbeit zu unterstützen und Vereinen Schnelltests zu ermöglichen (ob für Kinder, Jugendliche, Senioren usw).
In der Schule und auf der Arbeit werden viele Menschen schon getestet.
Oft sind es meiner Erfahrung nach eher die Erwachsenen die sich dagegen wehren.
Keines unserer Kinder ist traumatisiert.
Alle wären froh, wenn sie sich 10 Tage im Zeltlager, mit mehreren Tests komplett abschotten und so eine tolle Freizeit und Ausgleich zu den letzten 1,5 Jahren erhalten.

Wir Ehrenamtler brauchen dabei Unterstützung und Perspektive und vor allem klare, sinnvolle und gut durchführbare Regeln.

Im letzten Jahr wurden kurz vor den Sommerferien Freizeiten erlaubt.
Aber nur wenn einzelne Kinder zusammen quasi eine eigene Toilette und Waschraum hat.
Das ist für die meisten Zeltplätze völlig unrealistisch.
Aber mit negativen Coronstests ist die Jugendarbeit wieder möglich.
15.04.2021
Kategorie: Schule
Ich fühle mich nicht vorbereitet.
Ich habe das Gefühl als ob ich nicht in der Lage wäre jetzt Klausuren zu schreiben, da wir meiner Meinung noch erst ein paar Wochen in der Schule sein sollten. Wir fühlen uns einfach noch nicht bereit, doch werden von Lehrern nur als faul bezeichnet.

HEADLINE X

INFOBODY

X

hnPopoverContent

Diese Website verwendet Cookies um ein optimales Surfen zu ermöglichen.

Momentan verwenden wir nur sogenannte Session-Cookies die für den Betrieb der Website erforderlich sind. 

Wenn wir in Zukunft vielleicht unsere Website erweitern, können weitere Kategorien wie zum Beispiel das Einbinden von externen Medien hinzukommen. In dem Fall wird es dann hier die Möglichkeit geben diese Kategorien jederzeit an- oder abzuwählen.

Datenschutzerklärung Impressum

Diese Website verwendet Cookies um ein optimales Surfen zu ermöglichen.

Momentan verwenden wir nur sogenannte Session-Cookies die für den Betrieb der Website erforderlich sind. 

Wenn wir in Zukunft vielleicht unsere Website erweitern, können weitere Kategorien wie zum Beispiel das Einbinden von externen Medien hinzukommen. In dem Fall wird es dann hier die Möglichkeit geben diese Kategorien jederzeit an- oder abzuwählen.

Datenschutzerklärung Impressum
Deine Cookie-Einstellungen wurden gespeichert! Du kannst sie jederzeit wieder ändern.